"Heavenly Eyes" Programm

Auf dieser Seite werde ich versuchen, die Geschichte und die Merkmale des neuen dominanten Gens, das für verschiedene/blaue Augen verantwortlich ist und welches erst kürzlich in der Britischen Rasse aufgetaucht ist, zu erklären. "Heavenly" in Übersetzung bedeutet himmlisch, entzückend, heilig - das ist das Gefühl von Katzen mit blauen oder zweifarbigen Augen, das Aussehen solcher Katzen ist nichts anderes als ein Wunder der Natur!

Blauäugige Katzen in gewöhnlichen Farben wurden in den 80er - 90er Jahren auf fast diametral gegenüberliegenden Gebieten des Globus gefunden: in Kalifornien und im Altai (Hochgebirge im Kasachstan) in der Stadt Ust-Kamenogorsk. Wegen ihrer blauen Augen wurden sie fast gleich genannt, in Amerika erhielten sie den Namen "ojos azules", was auf Spanisch "blaue Augen" bedeutet: ojos - Augen, azule - blau (bekanntlich leben in Amerika viele spanische Abkömmlinge - Konquistadoren). In Ust-Kamenogorsk wurde nicht lange überlegt - solche Katzen nannte man seit dieser Zeit „altaisch blauäugig“ oder „Altai“ Katzen.

In beiden Fällen wurde bereits bei den ersten Würfen dieser Katzen festgestellt, dass das Merkmal der Blauäugigkeit vom dominanten Gen übertragen wird. Das heißt, wenn man Katzen mit blauen Augen mit den Katzen kreuzt, die gewöhnlich gelb-grüne-orangene Augen besitzen, werden einige der Kätzchen blauäugig oder mit den üblich farbigen Augen geboren.

Altai Katze, im Hintergrund ist das russische Katzenmagazin "Friend", Ausgabe aus dem Jahr 2004 mit dem Artikel " Die blauen Augen des Altei"


Ein unentbehrliches Merkmal für ihr Aussehen war das Vorhandensein von mindestens einem kleinen weißen Fleck im Fell der Katze. Meistens befindet sich diese kleine weiße Markierung an der Spitze des Schwanzes, oder es ist/sind ein weißer Pinselstrich auf dem Gesicht, ein "Medaillon" auf der Brust oder Markierungen an den Pfoten erkennbar. Die Größe des weißen Flecks ist sehr variabel - es können nur ein paar Haare oder auch nur weiße Barthaare sein.

Katzen mit blauen Augen sind nicht ungewöhnlich, aber in der Regel ist dieses Gen mit der point-(Siam) Farbe verbunden - das Gen "cs". Es kann aber auch direkt vom Gen "W" (weiße Farbe) abhängen, oder es ist mit der weißen Scheckung verbunden - dem Gen "S" , wodurch hauptsächlich wegen der großen Menge an Weißanteil bei Van und Harlequin eine rezessive Verschiedenheit / Blauäugigkeit auftritt. In dem Fall von „Altai Gen“ haben wir eine blaue Augenfarbe, die mit diesen ganzen Genen und Merkmalen nicht zusammen hängt. Das bedeutet, die Katze kann komplett schwarz, chocolate, rot, schildpatt usw. sein und blaue oder zweifarbigen Augen haben. Dieses Phänomen wird durch eine einzigartige natürliche Mutation erklärt, die Dank dem ersten Züchter der Rasse Altai-Katzen - Sikeeva Lyubov Borisovna, bekannt wurde.

Sehr wichtig ist, dass man zwei "Altai" -Katzen, die blaue Augen oder verschiedene Augen haben, nicht miteinander verpaaren darf. Weil das Altai Gen (ALT) dominant ist, besteht das Risiko, dass bei solch einer Verpaarung von zwei blauäugigen Katzen homozygote (reinerbige) Kätzchen geboren werden, die von Geburt an taub sein können. Diese reinerbigen Kätzchen werden mit einem weißen Vorderteil des Körpers oder mit weißen Ohren geboren.
Demnach ist die Paarung von blauäugigen Katzen mit orange-äugigen (grün-äugigen, gelb-äugigen) Katzen zulässig. Als Ergebnis solcher Paarungen werden gesunde und starke Nachkommen mit blauen, farbigen und orange / grünen Augen in einem Wurf geboren.

Das Gen der blauäugigen Altai-Katze und die Rasse selbst wird oft irrtümlich mit den Ojos Azules Katzen verwechselt ("Ojos azules"- blaue Augen). Aber in Wirklichkeit ist die Altai Katze völlig anders als "Ojos azules", sie besitzen unterschiedliche Gene, die auf verschiedenen Kontinenten der Welt entstanden sind. Im Gegensatz zur amerikanischen Rasse haben Altai-Katzen keine körperlichen Deformationen von homozygoten Kitten, die mit dieser Mutation gebunden sind. Noch ein wichtiger Unterschied, dass ALT-Gen setzt sich sogar in monochromen Farben ohne Weiß durch, wohingegen das blauäugige Gen "Ojos Azules" direkt mit dem Vorhandensein von weißen Flecken in Verbindung steht. Manchmal werden die blauäugigen Altai Katzen im Ausland wegen äußerer Ähnlichkeiten und Werbung, sowie aufgrund der Komplexität der Übersetzung "russische Ojos Azules" genannt. Die Bezeichnung "Russische Ojos Azules" ist demnach falsch.

In den 90er Jahren begannen amerikanische Züchter die "Ojos azules" als Rasse zu züchten und zu verbessern. Nachdem sie ihren eigenen Rassestandard erhalten hatten, wurden Ojos Azules bereits im Jahr 1991 in den USA registriert.

Altai-Katzen haben leider nicht so viel Glück gehabt. Die ersten Kätzchen mit ungewöhnlichen blauen Augen wurden 1995 in der Stadt Ust-Kamenogorsk (Kasachstan) gesichtet. Das erste Zertifikat für die Rasse, welche den ALT- Zuchtcode erhielt, wurde am 10.01.1999 ausgestellt. Ein entsprechender Eintrag wurde in das Buch der Registrierung neuer Rassen und Farben von Katzen durch das SFF-Zuchtkomitee vorgenommen. Im selben Jahr wurde ein Entwurf für den Rassen-Standard der blauäugigen Altai-Katze erstellt. Leider fanden sich nicht sehr viele Enthusiasten für die Entwicklung und Verbesserung einer neuen Rasse, daher ist die blauäugige Altai-Katze immer noch nicht so bekannt und befindet sich aus diesem Grund immer noch in der Entstehungsphase.

Altai-Katzen

Auf den Seiten des Katzenmagazins "Friend" (Ausgabe von 2004) wird die erste Besitzerin (Vera Vasilyevna Sokolova, die in der Stadt Ust-Kamenogorsk in Kasachstan lebte) eines blauäugigen Katers erwähnt, der mit Recht als die erste Altai-Katze angesehen werden kann. Frau Sokolova besaß einen schwarzen Kater, namens Fedor, der mit seiner außergewöhnlichen blauen Augenfarbe und einer weißen Schwanzspitze so ähnlich aussah wie die kalifornischen Katzen Ojos Azules. Nach dem die Züchterin Lyubov Borisovna Sikeeva diesen Schatz von Frau Sokolova entdeckt hatte, begann sie mit der sorgfältigen Arbeit an der Entwicklung einer neuen Rasse von Altai Katzen mit blauen Augen. Die Arbeit an der Entwicklung dieser wundervollen Rasse dauert nun schon mehr als zwanzig Jahre. Erst seit wenigen Jahren erfährt Frau Sikeeva Unterstützung von anderen Züchtern, die sich ebenfalls für diese Rasse begeistern.

Russische Katzenmagazin "Friend" , Ausgabe aus dem Jahr 2004, Artikel " Die blauen Augen des Altei"


So eine blauäugige Schönheit hat natürlich die Aufmerksamkeit von Züchtern anderer Rassen auf sich gezogen, die sich dann entschieden haben, ein solch einzigartiges blauäugiges Gen in ihre Rassen einzuführen. Solche Programme werden zur Zeit von Züchtern verschiedener Rassen, so wie Burmesen, Bengalen, Scottish Folds und Briten durchgeführt.

Der in Ust-Kamenogorsk bei Züchterin Sikeeva L.B geborene blauäugige Kater "Roxy", wurde in der Ukraine bei Cattery „Nikital“ für das Topas Programm eingesetzt. Einer von Roxys Söhnen wurde 2015 nach Cattery "d'Aerlin" in Frankreich verkauft und wurde in der Britisch Kurzhaar/Langhaar Rasse zum Pionier des "Celeste" -Programms (auf französisch „Himmelsaugen“).

"Celeste" - Programm

Kater Lazuli, Cattery "d'Aerlin", Frankreich - der Pionier des Projekts "Celeste" in der britischen Rasse


Auch ein Britisch Langhaar Katerchen aus unserer Zucht - Asahi Red from Sham - nimmt seit 2015 an dem "Celeste" - Programm der Cattery "d'Aerlin" teil. Ich bewunderte schon seit langem seine Kinder mit diesen ungewöhnlichen blauen Augen und ihrem Charme. Und da ich stets fasziniert von allem Neuen und Ungewöhnlichen rund um das Thema Katzenzucht bin, hat mich dieses Programm und die Idee sehr interessiert. Unsere Zucht hat schon mehrere Projekte von Beginn an begleitet, ob es eine neue Farbe Cinnamon/Fawn bei der Rasse BKH war, eine neue Rasse Selkirk Rex, oder auch odd eyed/blue eyes bei Weißen oder Bicolor Farben - wir haben erfolgreich zu der Entwicklung dieser neuen Rassen und Farben beigetragen. Dieses Proekt hat mich auch begeistert und sehr angesprochen, so began die Suche nach solch einer schönen und aussergewönnlichen Katze.

Hiermit möchten wir in unserer Cattery ein neues interessantes Programm "Heavenly Eyes" in der BKH/BLH Rasse vorstellen. Natürlich werden wir auch die Selkirk Rex Züchtung nicht außer Acht lassen. Seit Mai 2018 bereichert der British Langhaar odd eyed Kater in der Farbe chocolate-smoke Сupcake Cinnamon SuperQueen unsere Zucht.

Сupcake Cinnamon SuperQueen - British Langhaar (F3) odd eyed Kater in der Farbe chocolate-smoke

Cupcake (Tortik) hat bereits 75% BKH in seinen Vorfahren. Sein Charakter, Typ, Fell Struktur und natürlich die odd eyed Augen sind faszinierend und können nur bewundert werden! Unser odd eyed Tortik hat seine Schönheit Roxys Sohn, dem Kater namens Seymour (geb. in der Cattery Nikital, Ukraine), zu verdanken.
Im Jahr 2019 hoffen wir von unserem Tortik BKH/BLH und Selkirk Rex Kitten mit blauen und odd eyed Augen zu bekommen.

Kater namens Seymour, Urgroßvater von unserem odd eyed Tortik

Jimmy, BRI (F1) red odd eyed

© A.Schischkin, Cattery from Sham, 2018